Schriftgröße:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
 
Link verschicken   Drucken
 

Zuckertütenfest 2017

04.07.2017

Zuckertütenfest im Naturbad Goltzscha am 09.06.17

 

Die Zuckertütenfee hat uns geschrieben, dass Wichtel Sonnenschein sie angerufen hat, die Zuckertüten sind alle reif zum Ernten. Hurra… Natürlich mussten wir erst ein paar Rätsel lösen und den Weg zum Zuckertütenbaum suchen. Hierbei halfen uns Buchstaben, die wie bei einer Schatzsuche versteckt waren. Zuerst suchten wir den Zuckertütenwald, der durch einen Toreingang zu finden war. Die Aufgabe war, dass wir im Kreis angefasst waren und uns nicht loslassen durften. Jetzt stiegen wir durch das Reifentor und waren den Zuckertüten schon etwas näher. Wo sind sie bloß??? Einige Briefe gaben uns Rätsel und Aufgaben auf, wie kleine Matheaufgaben, die Anlaute erkennen, Gefäße von klein nach groß ordnen, durch einen Glockengang gehen oder kriechen, Zauberzapfen angeln aus einem tiefen Teich, damit wir dann die magische Mauer einstürzen konnten … „ Das war das Schwerste. Uns haben ein paar Erwachsene geholfen.“ sagte Julian. Für jede gelungene Aufgabe gab es ein Puzzleteil, welches am Ende zur …na was wohl …eine Zuckertüte wurde mit dem letzten Hinweis zu unserem Zuckertütenbaum. Jetzt gab es kein Halten mehr- wir sahen die Zuckertüten- groß und prächtig und wunderschön. Julian fragte uns später: „Wie habt ihr das gemacht mit den Zuckertüten? Jede Erzieherin eine Zuckertüte?“ Tja…wird nicht verraten, nur so viel: unsere liebe Ursel hat den Wichtel Sonnenschein oft besucht. „Das war cool, wo ich eine Zuckertüte bekommen habe. “meinte auch Sascha. Alle waren froh und stolz als wir wieder im Bad eintrafen und gleich in die Zuckertüte gucken konnten … ein UNO- Spiel, ein Mini- Lük, eine Eule als Reflektor, eine Sparkassenkarte, Russisch Brot … Jason meinte im Nachhinein: „Wieso gab es keine Busfahrkarte ???“

Danach gingen wir Pizza selbst belegen und Herr Pührer war unser Grillmeister. Viele Eltern hatten Salat und andere Leckereien mitgebracht. Hm, lecker… Leider war das Wetter jetzt sehr verregnet und wir sind im Laubengang bei Musik & Tanz geblieben. Melina, Cleo, Emilia, Loona, Sara und Megan haben uns ihre neusten Tänze gezeigt. Auch Robin tanzte zur Hip-Hop-Musik.

Die Wetterfee meinte es gut und wir konnten mit unserer Nachtwanderung starten. Keiner hatte Angst. Oder doch? Uns sind nur Frösche begegnet… Zurück im Bad haben wir uns dann ums Lagerfeuer gesetzt und Knüppelkuchen gegessen. Nach und nach verschwanden wir ins Zelt oder ins Bett nach Hause. Mutig waren Robin, Sascha, Sara, Megan, Kevin, Melina, Konstantin und Anett, weil sie im Bad bei den viiiiiiiiiiiiiielen Fröschen gezeltet haben. Konsti meinte: „Ich wollte so gern die Frösche verstehen, aber ich konnte es nicht.“.

Früh wollten wir alle noch nicht aufstehen … Die Sonne lachte uns an und Kathrin brachte uns frische Brötchen …Nach unserem Frühstück bauten wir unser Zelt ab und wer wollte konnte noch eine Runde baden.

Es war ein schönes Abschlussfest schön. Dafür danken wir allen fleißigen Helfern.

Alles Gute für unsere großen Vorschulkinder und kommt uns einmal im Kindergarten besuchen.